Selbstwusstsein und Sicherheit

Hier könnt Ihr allgemeine Themen über Hypnose besprechen.
Antworten
jd1001001
Forum-Baby
Beiträge: 10
Registriert: Sa, 04. Aug 2018 12:35

Selbstwusstsein und Sicherheit

Ungelesener Beitrag von jd1001001 » Mo, 06. Aug 2018 14:04

würde die suggestion: ich werde jeden tag immer sicherer und selbstbewusster funktionieren?
ich meine mal gelesen zu haben dass das unbewusste schwierigkeiten hat mit diesen "zukunft" suggestionen.
Also doch lieber: ich bin immer sicher und selbstbewusst?
danke!

Pega
Ausbilder
Beiträge: 338
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Selbstwusstsein und Sicherheit

Ungelesener Beitrag von Pega » Mo, 06. Aug 2018 20:59

Ne, werden ist besser.
'Ich bin' könnte vom Unterbewusstsein als 'stimmt ja gar nicht' abgelehnt werden.
'Ich werde', 'mit jedem mal mehr und mehr', 'und jeden Tag ein bisschen besser'...das sind Formulierungen, die einfacher angenommen werden.
Wenn dich ein Hypnotiseur in ganz tiefer Trance hat, funktionieren auch die ganz direkten Suggestionen. Aber wenn du in der Selbsthypnose bist, bist du meistens nicht ganz tief im Somnambulismus, sonst könntest du dir keine Suggestionen geben.
Und wenn da noch ein bisschen kritischer Faktor übrig ist, könnte (nicht muss!) das dazu führen, dass die ganz direkten Suggestionen als unwahr aussortiert und nicht akzeptiert werden.

Eisblume
Forum-Fachkraft
Beiträge: 84
Registriert: Sa, 27. Aug 2011 11:03

Re: Selbstwusstsein und Sicherheit

Ungelesener Beitrag von Eisblume » So, 12. Aug 2018 14:43

Das kommt immer darauf an mit welchen Formaten du arbeitest und welche Referenzen du bereits für dich erfahren hast, auch kannst du dir den jeweiligen Zustand so in deiner Phantasie zusammen stellen, als wäre er bereits optimal für dich.

Da ist es auf gut deutsch sche*ßegal ob es so bereits war oder folgen sollte.
Jedoch nützt das alles nichts, wenn du dich nicht veränderst, da taugt dann auch die beste Suggestion oder Format nichts.

Wenn du von der klassischen Hypnose ausgehst, wie bitte magst du den Somnambulismus in einer SH erreichen und dann dir bitte auch noch Suggestionen geben, das Ganze widerspricht sich komplett.

Ich persönlich stimme Pega nicht zu, dass "ich bin" schlechter zu integrieren ist... Es kommt dabei vielmehr auf den Rahmen und die Arbeitsweis an.

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Selbstwusstsein und Sicherheit

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Mi, 29. Aug 2018 13:13

Sprachliche Suggestionen haben so ihre Tücken. In der Selbsthypnose bevorzuge ich keine Sprache sondern Bilder / Szenen. Stell dir einfach deinen gewünschten Zustand in der Zukunft vor. Tauche in die zukünftige Szene ein!

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2059
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Selbstwusstsein und Sicherheit

Ungelesener Beitrag von Elmar » Do, 30. Aug 2018 09:59

Was ist für dich Selbstbewusst und Sicher?
Stell es dir vor - wie Markus es schon sagte.
Gib dir das Gefühl, dass du damit verbindest.
Sehr gut ist es auch, regelmäßig Selbsthypnose zu machen, weil du dich damit immer entspannst, damit Nerven, Herz und Kreislauf stärkst.
Dadurch wirst du ruhiger und gelassener.
Allein dadurch kommt schon so ein guter Teil Selbstsicherheit dazu -dann sich noch Suggestionen geben - dann kommst du dem immer näher.
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Selbstwusstsein und Sicherheit

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Fr, 31. Aug 2018 14:20

Pega hat geschrieben:
Mo, 06. Aug 2018 20:59
Ne, werden ist besser.
'Ich bin' könnte vom Unterbewusstsein als 'stimmt ja gar nicht' abgelehnt werden.
'Ich werde', 'mit jedem mal mehr und mehr', 'und jeden Tag ein bisschen besser'...das sind Formulierungen, die einfacher angenommen werden.
Wenn dich ein Hypnotiseur in ganz tiefer Trance hat, funktionieren auch die ganz direkten Suggestionen. Aber wenn du in der Selbsthypnose bist, bist du meistens nicht ganz tief im Somnambulismus, sonst könntest du dir keine Suggestionen geben.
Und wenn da noch ein bisschen kritischer Faktor übrig ist, könnte (nicht muss!) das dazu führen, dass die ganz direkten Suggestionen als unwahr aussortiert und nicht akzeptiert werden.
:teufelzwinker: Dem will ich selbst als "Forum Baby" hier mal ein klares JEIN! entgegenhalten, lieber Pega. :teufelzwinker:

Formulierungen a la Coue ('Ich werde', 'mit jedem mal mehr und mehr', 'und jeden Tag ein bisschen besser'...) sind meiner Ansicht nach Formulierungen, welche sich als Wachsuggestion und auch als Suggestion in Autohypnose ... durchaus bewähren.
Und nicht das Unterbewusstsein ist hier der Kritikaster, sondern das Wachbewusstsein. Und gerade dieses ist (natürlich) bei Wachsuggestionen und auch bei Autosuggestionen noch aktiv. Ansonsten wäre Mensch nicht in der Lage, sich selbst Suggestionen zu geben.
Geht man jedoch z. B .mit technischer Hilfe (CD, Mp3) in eine tiefe Suggestion, ist die Formulierung "ich bin, du bist" durchaus okay. Das Unterbewusstsein ist hier kritikfrei, oder meinetwegen wertungsfrei und übernimmt die Suggestion. Allerdings wird die Suggestion oft - zumindest kurzfristig - nach dem Erwachen wieder vom Wachbewusstsein überschrieben. Mittelfristig ist die tiefere Hypnose und "bin" Formulierung jedoch wirksamer. Lässt sich jedoch via Autohypnose nur recht aufwändig herstellen.
Somnambulismus oder somnambul scheinen wir unterschiedlich zu verstehen. Ich interpretiere dies als (u. A.) tiefen Hypnose-Zustand, in dem Suggestionen nur noch sehr bedingt aufgenommen werden können.

Ansonsten pflichte ich meinen Vorrednern bei; Bilder, positiv emotional unterlegte Szenen sind auch in meinen Augen der beste Weg. Persönlich bevorzuge ich noch einen 'etwas' anderen Weg, eine Kombination aus beidem. So ist es hilfreich die Technik nach Coue zu bestimmten Zeiten oder Gelegenheiten quasi als Gebet zu tätigen und diese - nach vorheriger gezielter Entspannung (muss nicht gleich eine Autohypnosetechnik sein, autogenes Training, Meditation ... geht auch) sich die Bilder als inneres Video ablaufen zu lassen.
So hatte ich zu meinem ersten Kontakt mit Trancetechniken mit Prüfungsangst zu kämpfen. (Ich war im einstelligen Alter) Nach Anleitung meines Trainers versetzte ich mich in die frisch erlernte (Zen-) Meditation und "sah" mich meine Prüfungsarbeiten schnell und sicher erledigen, sie als erster abzugeben, wie mein Lehrer mir freudig gute Noten überreichte, ich diese meinen Eltern vorlegte, meine 5 DM für die 1 oder 2 kassieren uvm.

Viel Erfolg!
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

Pega
Ausbilder
Beiträge: 338
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Selbstwusstsein und Sicherheit

Ungelesener Beitrag von Pega » Mo, 03. Sep 2018 13:17

Meinte ich doch genau so. Dass Bilder viel besser sind, weiß ich aus Erfahrung und sehe das deshalb genauso wie du. Das hatten wir hier im Forum schon mehrmals und ich glaube, sogar bei Fragen des selben TE.
Da das nicht nicht Frage diesmal war, hab ich das nicht nochmal wiederholt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast