Suggestibilität und Hypnotisierbarkeit erhöhen

Hier könnt Ihr allgemeine Themen über Hypnose besprechen.
Antworten
Ginso
Forum-Baby
Beiträge: 2
Registriert: Do, 02. Apr 2020 13:30

Suggestibilität und Hypnotisierbarkeit erhöhen

Ungelesener Beitrag von Ginso » Di, 23. Jun 2020 22:19

Hallo,
ich habe kürzlich ein Hypnose-Seminar besucht und über mich seither gelegentlich in Selbsthypnose sowie gemeinsam mit einer anderen Teilnehmerin in Fremdhypnose. Leider schleicht sich bei mir der Eindruck ein, dass meine Hypnotisierbarkeit und/oder meine Suggestibilität sehr niedrig sind. Ich habe nie das Gefühl besonders tief in Trance zu sein und habe die ganze Zeit den Eindruck, ich könnte jetzt sofort die Augen aufmachen, aufstehen und wäre hellwach. Auch scheinen die Suggestionen nicht wirklich zu wirken. Armlevitation klappt zwar, dauert aber sehr lange und idR nur mit Berührungen.
In der Selbsthypnose merk ich keine Veränderungen.
Die Inhalte der Suggestionen drehten sich um Selbstwert/Selbstbewusstsein und abnehmen.

Kann ich irgendwas tun um meine Suggestibilität und/oder Hypnotisierbarkeit zu erhöhen?

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2084
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Suggestibilität und Hypnotisierbarkeit erhöhen

Ungelesener Beitrag von Elmar » Fr, 03. Jul 2020 07:52

Wenn du selbsthpnose machst, dann ist das Gefühl immer anders, als bei Fremdhypnose.
Es gibt einige - ich gehöre auch dazu - die nicht leicht in eine Tiefe Trance kommen.
"Hypnotiseurkrankheit" sagt man scherzhaft dazu.
Aber - eine tiefe Trance ist nicht besser, für die Wirkung.
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1509
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Suggestibilität und Hypnotisierbarkeit erhöhen

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Do, 16. Jul 2020 21:31

Wie Elmar schon sagte, können therapeutische Suggestionen auch ohne "tiefe Trance" sehr effektiv sein. Außerdem haben die meisten leute nicht das Gefühl, sie wären "weg".

(Falls es Dir aber zusätzlich um das Erleben des Zustandes oder von Hypnose-Phänomenen gehen sollte, wäre wiederholtes Üben wohl der beste Weg: Erst einfach Phänomene, bis diese relativ schnell gehen, und dann schwierigere. Entsprechend könnte man auch das Zustands-Gefühl üben, ähnlich einer Meditation.)

Dr.Miles
Forum-Baby
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 29. Jul 2020 15:13

Re: Suggestibilität und Hypnotisierbarkeit erhöhen

Ungelesener Beitrag von Dr.Miles » Mi, 29. Jul 2020 15:54

Hallo,
ich bin zufällig gerade an demselben Thema, da ich auch zu den Menschen gehöre denen eine gute Suggestibilität nicht in die Wiege gelegt wurde. Bei meiner Beschäftigung mit dem Thema bin ich auf folgende Ansätze gestoßen, die teilweise erfolgreich eingesetzt wurden (z.B. CSTP - Carleton Skills Training Package) zum Teil aber auch einfach Überlegungen sind die ich in nächster Zeit probieren möchte. Daher hier eine kleine Auflistung die dich vielleicht auf den richtigen Weg bringen. Nebenbei möchte ich für deinen Fall noch anmerken, dass Selbstbewusstein ein sehr weit gefasster Begriff ist der sich auf viele Verhaltensmuster beziehen kann. Ich persönlich würde mir erstmal ein einfaches Thema suchen, besonders wenn - wie bei mir auch - die Levitation als mit einfachstes Trancephänomen schon Probleme macht. Nun aber zum eigentlichen Thema Suggestibilität steigern:

- Motivation scheint einen sehr großen Einfluss zu haben (zuviel kann allerdings auch blockierend wirken, da man sich nicht mehr entspannt.)
- Imaginationsfähigkeit verbessern (Bilder sind besser verständlich für das UB und werden daher allgemein leichter angenommen)
- Übung; man nimmt an das man Suggestibiltät zumindest in gewissen Grenzen trainieren kann
- verschiedene Suggestionsformulierungen ausprobieren, auch die Einleitung mal variieren
- Zweifel an der Wirksamkeit ausräumen, mentale Blockaden ergründen (z.B. mit EFT - Emotional Freedom Techniques)
- Hypnosesitzung erstellen die das Thema Erhöhung der Suggestibilität zum Thema hat
- Psychoaktive Substanzen(Alkohol scheint hier gute Ergebnisse zu erzielen)
- Carleton Skills Training Package - vielversprechend, leider habe ich hier wenig nutzbares gefunden, vielleicht hat jemand anderes Erfahrungen damit?

Die Punkte habe ich mehr oder weniger direkt aus meinem Brainstormingdiagramm entnommen. Geordnet habe ich sie nach Praktibilität und geschätzter Wirksamkeit für mich, muss also nicht für andere so gelten. Wenn jemand noch weitere Ideen hat freue ich mich ebenfalls über Erfahrungen und Feedback. Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen, ich habe selber schon manch sehr suggestible Person hypnotisiert und es kommt schon ein gewisser Neid auf wenn man selber übt übt und übt und andere sind nach 5 Minuten da wo man selber Monate braucht um hinzugelangen. Aber das hilft einem auch nicht weiter, man muss das beste draus machen. Glücklicherweise scheint die Suggestibiltät zumindest in Grenzen trainierbar zu sein.

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1509
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Suggestibilität und Hypnotisierbarkeit erhöhen

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Sa, 01. Aug 2020 22:21

Hallo Dr. Miles,

wäre interessant, was Dich denn vorangebracht hat?

Inwieweit das Caeleton Skills Training Package (CSTP) allgemien für das "Eigentraining" geeignet ist, ist schwer zu beurteilen. Manches kann man aber sicher übernehmen, Die Schritte werden in einer Arbeit so beschrieben:
The Carleton Skills Training Package (CSTP) (Gorassini and Spanos, 1986) consistsof the following elements:
1.Information – the subjects are given positive information on what hypnosis is and the common errors habitually associated with it are eliminated.
2.The importance of using the imagination to experience the effects of hypnosis isemphasized.
3.Specific instructions on how the subject should behave during each suggestion are given and he is told that he should not expect the effect to ‘happen’, but that it should be he who ‘enacts’ it. This aspect is also emphasized by presenting a video in which a model, who is said to have previously undergone CSTP, carries out thevarious suggestions that comprise the programme. While he is carrying them out,he says out loud what he is thinking and feeling at that moment. After each sug-gestion he is interviewed by the experimenter to whom he describes how he felt,and the main points in the CSTP are stressed.
https://www.academia.edu/3737196/The_ef ... dification

Der Punkt mit dem "Durchführen" sorgt dafür, dass umstritten bleibt, inwieweit das Programm tatsächlich "genuine" hypnotische Phänomene erzeugt. Es gibt aber eine Arbeit (Gearan, Schoneberger, Kirsch: Modifying hypnotizability: A new component analysis), nach der das CSTP genauso effektiv ist, wenn man die Instruktionen zum aktiven Durchführen weglässt.
Zudem gibt es etwa auch die Methode von Sachs und Anderson, die in dem verlinkten Artikel beschrieben wird (S. 214) und keine Instruktionen beinhaltet, die suggerierten Phänomene aktiv umzusetzen:
The Sachs and Anderson (1967) hypnotic susceptibility modification programme consists of the following elements:
1.Information on the sensations that the subject must experience during suggestion.The subject is told what sensations occur during suggestion and, through a seriesof ‘physical exercises’ is assisted in experiencing them. For example, in order tofeel the sensation of ‘lightness’ during the ‘arm rising’ suggestion, some books areplaced on the subjects hands so that, when they are taken away, he feels how thearm ‘tends to rise’.
2.Self-paced successive approximations. Starting from the subject’s own level, suc-cessful experience is attempted through a series of instructions such as telling him to use his imagination. Approximations to the final criterion are reached by instructing subjects to increase their responses in ‘just noticeable difference’ steps.
3.Use of a double-bind situation. Creation of a situation analogous to the cognitivedissonance paradigm is attempted. In this case, the subject is requested to give amotor signal when he feels the intensity of the appropriate sensation has increasedby a ‘just noticeable difference’ step. The subject is then challenged on the itemand his objective perfomance is measured. Thus, the subject finds himself in theposition of being compelled to validate his subjective opinion of increased sensa-tion with an increased objective perfomance.
4.Verbal reinforcement contingent on the execution of the appropriate hypnotic behaviour.
Beide Verfahren scheinen vergleichbar effektiv zu sein. (Das CSTP ist m.W. besser erforscht, aber ich würde darauf nicht viel geben).
Zu bedenken ist auch, dass solche Verfahren in der Regel höchstens einige Stunden geübt wurden. Jemand, der motiviert selbst übt, wird vielleicht viel mehr Zeit aufwenden.

Mein Ansatz, wenn man eh eine positive Einstellung zur Hypnose hat, wäre, tatsächlich zu üben, indem man sich immer wieder entspannt auf die angestrebten Phänomene konzentriert bzw. sie "herbei-imaginiert".

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste