"Aktives" vs. "passives" Reagieren

Hier könnt Ihr allgemeine Themen über Hypnose besprechen.
Antworten
Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1468
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

"Aktives" vs. "passives" Reagieren

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Do, 29. Nov 2018 18:03

Hallo zusammen,

manche Leute, die Hypnose erleben, sind eher "aktiv" (stellen sich beispielsweise zielgerichtet vor, was suggeriert wird), und andere sind eher "passiv" (lassen die Dinge eher geschehen). Es gibt natürlich auch viele "Mischungen", wo Leute mal eher aktiv und mal eher passiv sind.
Ich hätte die Frage an euch, wie ihr es (als Hypnotisierte) eher haltet.

Pega
Ausbilder
Beiträge: 330
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: "Aktives" vs. "passives" Reagieren

Ungelesener Beitrag von Pega » So, 02. Dez 2018 12:12

Bei mir ist es eine Mischung. Ich muss schon etwas aktiv mitarbeiten. Allerdings dabei wirklich das UB arbeiten lassen und nicht etwa den Kritiker. Das ist immer die Gefahr bei einer aktiven Mitarbeit.
Es kommt z:B. die Anweisung "gehe zum ersten Mal, als du dieses Problem hattest". Zunächst kommt meistens bei mir erst mal gar nichts. Es tauchen Bilder auf, die aber oft keinen Sinn ergeben. Hier ist es eher hinderlich, wenn man nun aktiv versucht, was zu erinnern. Dann schaltet sich nämlich schnell mal der Kritiker ein, der aufkommende Bilder als "kann nicht sein, hat nix damit zu tun" wegwischt.

In der Regel will mein Hypnotiseur dann erst mal nur wissen ob es drinnen oder draußen ist. Diese Frage muss man intuitiv beantworten. Die nächste Frage "hell oder dunkel"...so geht es weiter und nach und nach kommt dann eine Szene. Und die ist bisher noch nie die Ursache gewesen, die ich vorher gedacht habe.
Für diese Art von Hypnose ist es also schon sinnvoll, eher geschehen zu lassen.

Wenn mein Hypnotiseur mir Szenen suggeriert, dann verhalte ich mich eher wie beim Lesen eines guten Buches. Ich bin fixiert auf den Inhalt der Suggstionen, lasse kein Abschweifen zu, sondern male mir die Szene weiter aus. Dies durchaus auch schon mal aktiver als bei der Regression. Allerdings geht man beim Buch ja auch nicht hin und nimmt jeden Satz auseinander. Man bekommt die Vorstellung der Personen und Handlungen irgendwie automatisch in den Kopf, ohne drüber nachzudenken. Wenn man aber nur die Buchstaben liest und dabei an den nächsten Einkauf denkt, passiert da nichts. Man muss schon weiter dem Inhalt folgen.

Ich finde das etwas schwierig zu erklären....

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1468
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: "Aktives" vs. "passives" Reagieren

Ungelesener Beitrag von Miraculus » So, 02. Dez 2018 22:14

Hi Pega,

ne, ich denke ich verstehe das schon - danke für die interessante Antwort! :)
Viele Leute haben so eine gewisse Mischung aus aktivem und passivem Erleben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste