Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Dieses Board ist sowohl für Erfahrungen von Hypnotiseuren als auch von Hypnotisierten gedacht.
Antworten
molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von molLari » So, 17. Jun 2018 09:14

Wie oft muss man bei Gewohnheiten/ Süchten eine Hypnose verabreichen, bis das Unbewusste die Sperre akzeptiert (Du darfst nicht, nur noch von 12-20Uhr, keine...mehr)?

Ich flöße mir im entspannten hypnotisierten Zustand die Regeln ein, wiederhole und kenne die auch am Tag. Die Gewohnheit/ der Trieb/ die Sucht ist jedoch so stark, daß das Unbewusste immer wieder Umwege sucht, um die alte Gewohnheit zu bekommen.

Wer kennt die Lösung zu einer konsequente Sperre?

Pega
Ausbilder
Beiträge: 338
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Pega » So, 17. Jun 2018 09:23

Du kannst nicht einfach was wegnehmen, was das Unterbewusstsein noch für nötig hält. Das funktioniert in der Regel nicht, oder du entwickelt dann andere Laster.
Wenn ein Problem immer wieder auftaucht, muss man herausfinden, warum du das brauchst, was es dir bringt und ob vielleicht eine Ursache dahinter steckt, die aufgelöst werden muss.
Ob man das alleine durch Selbsthypnose schafft, wage ich selbst als Selbsthypnose-Junkie zu bezweifeln.

Die Selbsthypnose funktioniert ganz prima, solange nicht tiefere Gründe hinter den Problem stecken. Wenn man damit nicht weiter kommt, wäre eine Sitzung mit einem professionellen Hypnotiseur angebracht.

Ansonsten solltest du dir in Selbsthypnose keine Sperren einsetzen. Also nicht suggerieren, was du nicht mehr willst, sondern das suggerieren, was du willst.
Nicht 'ich esse nicht mehr nach 18:00 Uhr, sondern ich nehme meine letzte Mahlzeit um 18:00 Uhr ein, höre nach Dreiviertel der sonst verzehrten Menge zufrieden und stolz auf, weil ich mich angenehm gesättigt fühle.

Das Unterbewusstsein versteht zwar auch Negationen, aber es ist immer wirksamer das zu aufgetreten, was man möchte.

Eisblume
Forum-Fachkraft
Beiträge: 84
Registriert: Sa, 27. Aug 2011 11:03

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Eisblume » Di, 19. Jun 2018 22:29

😂 ich kann gerade nicht mehr vor lachen.
Vielleicht probierst du es mal mir der Suggestion

"Ab sofort nur noch von 12-18 Uhr und ich darf es nicht auf Arbeit und im Supermarkt tun"

Gibt es Hypnose jetzt schon in pillenform?

Leute habt ihr überhaupt mal überlegt was ihr da von euch gebt?

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Di, 31. Jul 2018 23:46

Vielleicht mal dein Unterbewußtsein fragen, wann es diese "Sperre" akzeptieren würde? Die Lösung liegt ja in dir. Baue einen Dialog nach innen auf, das ist keine Einbahnstraße!

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von molLari » Do, 02. Aug 2018 10:48

Selbsthypnose-Markus hat geschrieben:
Di, 31. Jul 2018 23:46
Vielleicht mal dein Unterbewußtsein fragen, wann es diese "Sperre" akzeptieren würde? Die Lösung liegt ja in dir. Baue einen Dialog nach innen auf, das ist keine Einbahnstraße!
Glaube ich nach 3 Jahren Hypnose nicht mehr dran. Das Unbewusste ist nur eine Bibliothek, wo Programme abgerufen werden. Wurden diese durchs Bewusstsein installiert und erlernt, kann sie das Unbewusste abrufen. Aber in Hypnosen rumtorkeln ohne rational herbeigeführte Erfahrungen im Unterbewusstsein zu haben, führte bei mir zu keiner Lösung, Besserung oder Auswegen.

Mit rationalen Zielen, Handlungen komme ich schneller, konkreter und effizienter ans Ziel.

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Fr, 31. Aug 2018 12:48

molLari hat geschrieben:
Do, 02. Aug 2018 10:48
Mit rationalen Zielen, Handlungen komme ich schneller, konkreter und effizienter ans Ziel.
Ja, sofern man nicht vergisst, die rational formulierten Ziele in die Sprache des Unterbewussten (Bilder, Emotionen...) zu übersetzen. Rationalität ist die Sprache des Wachbewusstseins, welches aber - wach - nur etwa 15 - 20 % deines Wesens ausmacht. In der Hypnose / Trance ist dessen Anteil aber noch weiter geschmälert. Deswegen gehört Rationalität eher in die Vorbereitung der Hypnose / Trancetechnik. Nicht aber in diese selber.
molLari hat geschrieben:
Do, 02. Aug 2018 10:48
. Das Unbewusste ist nur eine Bibliothek, wo Programme abgerufen werden. Wurden diese durchs Bewusstsein installiert und erlernt, kann sie das Unbewusste abrufen.
Auch hier unterschätzt du in meinen Augen dein Unterbewusstsein.
Nur ein Beispiel: Unsere Sinne sind in der Lage Megabyte von Information pro Sekunde aufzunehmen und das Unterbewusstsein sie zu verarbeiten. Unser Wachbewusstsein ist aber nur zur Verarbeitung von einigen Kilobyte in der Lage. Auch deswegen schaltet das Unterbewusstsein einige Filter vor, bevor die Informationen dein Wachbewusstsein erreichen. So wirst du dich - bewusst - nach einem Schaufensterbummel 'nur' an die Auslagen bestimmter - deinem Interesse (Filter) entsprechenden - Geschäfte entsinnen; in der Hypnose würden dir aber selbst die Kennzeichen der Autos - die du passiertest - in Erinnerung kommen. Richtig ist aber, dass du deine Aufmerksamkeit (deine Filter) durch gezielten Einsatz des Wachbewussten lenken kannst.
molLari hat geschrieben:
Do, 02. Aug 2018 10:48
Glaube ich nach 3 Jahren Hypnose nicht mehr dran.
Ich beschäftige mich seit 47 Jahren mit Trancetechniken. Das hat mich aber nur gelehrt, dass es eines mit der Quantenphysik gemein hat: "Wer glaubt, die Quantentheorie verstanden zu haben, hat sie nicht verstanden." - Richard Feynman :very-biggrin:

Zu deiner Eingangsfrage:
molLari hat geschrieben:
Do, 02. Aug 2018 10:48
Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?
Eine Hypnoblockade habe ich bislang nur erlebt, wenn dieser ein Erlebnis mit massiv Negativen voran ging. Dass sich das Unterbewusstsein weigert, dieses Unangenehme wieder zu erleben. Das kann sich auch durch einen spontanen Tranceverlust äußern. Häufiger führt einfach die falsche Formulierung/Vorgehen zu Misserfolg.

So funktioniert auch deine gewünschte "konsequente Sperre" nur dann, wenn du sie mit negativen Emotionen verbindest, was nicht nur in der Hypnose letztlich aber nicht ratsam ist. Auch erfordern "konsequente Sperren" durchaus eine massive Menge an Energie. Letztlich gleichen sie dem Versuch einen "Ozeantanker" aus voller Fahrt in den absoluten Stillstand zu bringen. (Nachdem du sicherlich Auto fährst; was passiert, wenn du wenige Zentimeter vor einem Hindernis voll in die Eisen steigst? Oder schlagartig das Lenkrad herumreißt?)

Zwar lassen sich durchaus gezielte Suggestionen setzen; z. B. ich suggeriere mir ein Erwachen morgens um 5 ein. Wenn ich diese Suggestion aber mit positiven Emotionen verbinde - z. B. ich sehe mich in der Suggestion nach leichtem Aufstehen fröhlich recken, pfeifend durch die Bude marschieren, meinen Morgenkaffee (...) genießen - funktioniert es besser. Denn ich gebe dem Unterbewussten ein positiven Ziel.
Süchte kann man auf ähnliche Art in den Griff bekommen. Nur, da sich Süchte zumeist über einen längeren Zeitraum gefestigt haben, als "positiv" erlebt wurden, braucht es hier eher positive Ersatzbefriedigungen. So suggeriere ich bei - z.b. - Rauchentzug gerne, wie toll Wasser schmeckt, wie viel besser man ein Essen genießen kann, wie frisch die Kleidung, Wohnung ohne Rauch riecht. Biete es dem Unterbewussten als Ersatzbefriedigung an.

Um die Metapher des Autos wieder auf zu greifen. Dies gleicht in meinen Augen eher dem sanften Umlenken des Autos in die gewünschte Richtung. Ohne einen Überschlag zu riskieren.

Viel Erfolg
Zuletzt geändert von Mike R. am Fr, 31. Aug 2018 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2059
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Elmar » Fr, 31. Aug 2018 13:37

Ich merke schon - du hast dein Unterbewusstes völlig falsch verstanden.
Es ist dein Gefühl, Sitz deiner Triebe, Instinkte und ein sehr großer Speicher - du kannst gar nichts vergessen - das kann nur dein Bewusstsein.
Und unentwegt kommuniziert es mit deinen hundert Billionen Körperzellen - das sind etwa 15tausend Mal mehr, als es Menschen auf der Welt gibt!
Dein Bewusstsein ist dagegen eine Haarspitze.
Um etwas zu ändern muss dein Gefühl einen Sinn erkennen, einen, der dir mehr bringt, als nimmt!
Überdenke dir das und Baue Suggestionen so auf, dass du etwas bekommst, aber eben nur, wenn sich das ändert.
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von molLari » Mi, 05. Sep 2018 09:27

Danke für die Inspiration und Denkanstöße.

Meine Geduld ist trotzdem am Ende, weil die Erfolge ausbleiben. Ich visualisiere seit 2 Jahren Bilder von meiner Zukunft in Trance (20min). Trotzdem hat sich nix verändert.

Die rationalen Gebote funktionieren nur eine Weile. Ich bleibe freudlos, vegetiere vor mich hin, mit dem Gefühl das Leben zieht an mir vorbei.

Was also tun? Den Gefühlen folgen, rationale Vorgaben über Bord werfen und auf den Bauch hören und abwarten bis mir unbewusste Vorgaben erteilt werden?

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Mi, 05. Sep 2018 12:55

molLari hat geschrieben:
Mi, 05. Sep 2018 09:27
Meine Geduld ist trotzdem am Ende, weil die Erfolge ausbleiben. Ich visualisiere seit 2 Jahren Bilder von meiner Zukunft in Trance (20min). Trotzdem hat sich nix verändert.
Erzähle doch mal wie du dies machst und die Inhalte. Gerne an einem Beispiel.
Es gibt durchaus Möglichkeiten mittels Suggestionen erhebliche und langfristige Veränderungen ins Leben zu holen. Dazu braucht es eigentlich nicht mal eine vorherige Hypnoseeinleitung. Aber durchaus ein strukturiertes Durchdenken dieser Veränderungen sowie ein paralleles Verfolgen im Wachzustand. (entsprechend Mentaltraining im Sport, konkludentes Handeln) Ebenso macht es Sinn sich Zwischenziele zu setzen.
molLari hat geschrieben:
Mi, 05. Sep 2018 09:27
Was also tun? Den Gefühlen folgen, rationale Vorgaben über Bord werfen und auf den Bauch hören und abwarten bis mir unbewusste Vorgaben erteilt werden?
Möglicherweise ist bereits dein Mißerfolg der letzten zwei Jahre eben diese "unbewusste Vorgabe". Ein Mißerfolg ist jedoch nichts, worüber man sich graue Haare wachsen oder missmutig werden sollte. Es ist nur ein Hinweis darauf: " Ey Wachbewusstsein! Da musst du noch mal ran!" :)

Btw.: Erste "Kursänderungen" via Hypnose bemerke ich normalerweise spätestens binnen 30 Tagen. Manches schon am Tag danach. Ich weiß aber nicht wie es anderen hier geht. Allerdings versuche ich auch keine 180° Kurswechsel hin zu bekommen, wie ich es aus deinen anfänglichen Worten heraus interpretiere. Auch wenn mit Hypnose vieles möglich wird und ist, es ist ein Hilfsmittel; keine Magie.
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von molLari » Mi, 05. Sep 2018 13:21

Ich habe eine Selbsthypnose von Mike O. bei youtube genommen und geschnitten. Sie beginnt mit Entspannungsübungen, Augen auf, Augen zu, nun doppelt so tief in Trance. Wenn er den Satz sagt: "...Veränderungen, die du dir wünschst", habe ich diesen mit Hall unterlegt und es beginnt ein 3min Instrumentalstück. In dem Zustand bin ich lange im Halbschlaf und beginne mir vorzustellen, wie ich in Zukunft lebe. Das Gefühl dabei ist ein Mix aus Traurigkeit, Verzweiflung, Hoffnung, Erlösung. Anfangs war ich den Tränen nah. Ich habe seitdem zwar viel sein gelassen, was mich hindert dieses Ziel zu erreichen, aber ich brauche Erfolgserlebnisse und mehr Mut, um Hindernisse zu überwinden, die mich in meine Zukunft bringen.

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Mi, 05. Sep 2018 16:00

molLari hat geschrieben:
Mi, 05. Sep 2018 13:21
... und beginne mir vorzustellen, wie ich in Zukunft lebe. Das Gefühl dabei ist ein Mix aus Traurigkeit, Verzweiflung, Hoffnung, Erlösung. Anfangs war ich den Tränen nah.
Da haben wir schon mal einen ersten Punkt, den ich als Haken bezeichnen würde: Die Emotionen, die du dabei hast. (Wobei ich jetzt nicht erkennen kann, wodurch diese Gefühle entstehen.)

Ich gehe mal einen Schritt weg von der Hypnose, zur grundsätzlichen Psychologie, wenn du so willst: Wir Menschen sind grundsätzlich recht einfach gestrickt. Da wo wir uns wohlfühlen, da wollen wir sein. Dort, wo wir uns nicht wohlfühlen, verschwinden wir so schnell als möglich wieder.

Unser Unterbewusstsein arbeitet ebenso. Wenn du dich auf etwas sehr freust, tut es alles um dich dort hin zu bringen. Ödet dich aber bereits der Gedanke an oder hast du "gemischte unsichere Gefühle" einen Ort aufzusuchen, bremst dich dein Unterbewusstsein zusätzlich. Und, gerade die Emotionen sind der Motor deines Unterbewussten.
(Allerdings gibt es noch einen weiteren Punkt: Dort, wo deine Aufmerksamkeit primär ist, bringt es dich hin. Ganz gleich, wie die diesbezüglichen Emotionen sind.)

Um mit einer Hypnose also Erfolg zu haben solltest du deinem Ziel also entweder positive, wenigstens aber neutrale Gefühle entgegen bringen.
(Das ist auch das, was ich oben mit den unterschiedlichen Sprachen von Wach und Unterbewusstsein meinte. Das Wachbewusstsein 'arbeitet' mit Sprache und Fakten, das Unterbewusste mit Bildern und Gefühlen.

Vielleicht sollten wir mal gemeinsam schauen, weshalb dich dein Ziel mit diesen Gefühlen versorgt. Dazu sollte ich am Besten wissen, wo du dich in Bezug auf dein Ziel befindest und wie dein Ziel aussieht. Wenn dir das zu privat sein sollte für ein Forum kannst du es mir gerne via PN senden.
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 47
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von molLari » Mi, 05. Sep 2018 21:00

Die emporsteigenden Emotionen entstehen scheinbar, weil mir in der Visualisierung das gezeigt wird, was ich nicht habe. In der Trance fühle ich mich in dem Film geborgen und wohl, aber danach macht sich wieder Enttäuschung und Hoffnungslosigkeit breit. Deshalb träume ich mich am liebsten weg oder freue mich abends aufs Bett. Da schalte ich meine Realität aus und entschwinde ins Traumland.
Da wo wir uns wohlfühlen, da wollen wir sein. Dort, wo wir uns nicht wohlfühlen, verschwinden wir so schnell als möglich wieder.

Unser Unterbewusstsein arbeitet ebenso. Wenn du dich auf etwas sehr freust, tut es alles um dich dort hin zu bringen. Dort, wo deine Aufmerksamkeit primär ist, bringt es dich hin. Ganz gleich, wie die diesbezüglichen Emotionen sind.)
Das erklärt, warum sich mein Leben nicht verändert. Mein Unbewusstes fühlt sich im alten bequemen Leben wohl. Ausgemalte Zukunftsprojektionen sind auch wenig verlockend. Deshalb sabotiert mein Es scheinbar die angestrebten Veränderungen.

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Wie oft Hypnose bis Sperre drin ist?

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Mi, 05. Sep 2018 22:41

molLari hat geschrieben:
Mi, 05. Sep 2018 21:00
Das erklärt, warum sich mein Leben nicht verändert. Mein Unbewusstes fühlt sich im alten bequemen Leben wohl. Ausgemalte Zukunftsprojektionen sind auch wenig verlockend. Deshalb sabotiert mein Es scheinbar die angestrebten Veränderungen.
Möglich, muss aber nicht sein. Ebenso wahrscheinlich ist, dass dein "Es" sich im aktuellen Leben sicher fühlt, dennoch alles andere als wohl. Die Angst vor dem Unbekannten "Es" erstarren lässt.
Dieses kann darauf hin deuten, dass du dein Ziel zu groß gewählt hast. Ungefähr so, als würde man einem Maurerlehrling in ersten Lehrjahr den Bauplan eines Hauses in die Hand drücken: Mach ma!
Der wäre auch deutlich überfordert.
Möglicherweise wäre ein anderes Vorgehen für dich zielführender.

Das sind aber eher Vermutungen. ohne Kenntnis deiner tatsächlichen Vorstellungen ebenso wie deines aktuellen Standpunktes kann ich dir dabei nicht weiter helfen. PN?
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste