Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Dieses Board ist sowohl für Erfahrungen von Hypnotiseuren als auch von Hypnotisierten gedacht.
Antworten
Casks
Forum-Baby
Beiträge: 1
Registriert: Fr, 08. Jun 2018 11:38

Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Casks » Fr, 08. Jun 2018 12:39

Ich rauche täglich 6 Zigaretten für letzte 25 Jahre. Diese schlechte Angewohnheit nimmt Geld und vor allem Gesundheit weg. Aufgrund des Rauchens entwickelte ich eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, die in Zukunft eine ernsthafte Komplikation verursachen kann. Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, mit dem Rauchen aufzuhören. Pflaster helfen mir nicht. Ich las 24-pharm Erfahrungen zur Raucherentwöhnung, wo Menschen das Rauchen endgültig einstellen. Die Tabletten sind die letzte Option für mich. Ist es möglich, mit Hypnose aufzuhören? Hat jemand Erfahrung?

Pega
Ausbilder
Beiträge: 338
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Pega » Fr, 08. Jun 2018 13:39

Na Raucherentwöhnung ist eine absolut klassische Anwendungsmöglichkeit von Hypnose.
Wenn du wirklich aufhören möchtest, den Zigaretten in Zukunft keine Kontrolle mehr über dich gehen willst, dann wird dir Hypnose mit ziemlicher Sicherheit dabei helfen.
Wichtig ist, dass der ausgewählte Hypnotiseur nicht einfach bloß mit Suggestionen arbeitet oder dir gar die Zigaretten ekelig macht.

Eisblume
Forum-Fachkraft
Beiträge: 84
Registriert: Sa, 27. Aug 2011 11:03

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Eisblume » Di, 12. Jun 2018 09:26

Guten Morgen,
Solche Beiträge liebe ich und kann mich jedesmal kaum vor Lachen auf dem Stuhle halten.
Hast du dir mal selbst durchgelesen was du da geschrieben hast, Casks?

Falls nicht dann tue dies mal und lasse es dir auf der Zunge zergehen.


Du verlangst ernsthaft, dass jemand für Veränderung dich übernimmt die du selbst nicht übernehmen willst.

Du entscheidest jeden Morgen selbst, ob du an dem Tag "6" Zigaretten rauchst oder nicht.
Zudem musst du ja Durchhaltevermögen haben wenn du jeden Tag, über 25 Jahre, 6Zigaretten rauchst.

Was willst du vom Hypnotiseur?
Was erhoffst du dir von der Hypnose?


Es wird dir nicht passieren, dass der Hypnotiseur früh morgens, wenn du aufsteht, bei dir an der Tür klingelt und dir die Zigaretten weg nimmt, womöglich dich den Tag über begleitet und dir ständig eine auf die Pfoten haut wenn du ne Zigarette anpacken willst.
Falsche Adresse!!!

Was die Hypnose betrifft, Sorry die taucht auch nicht besser als die Pflaster und deine Tabletten... Akupunktur hilft auch nicht, könnte ja evtl. Dass aller aller letzte Mittel der Wahl nach der Hypnose sein, wenn du sie nicht bereits erfolglos ausprobiert hast!

Als Tipp zum Geldsparen, rauche doch die nächsten 25 Jahre nur 3 Zigaretten am Tag, ist dann auch nur halb so schädlich.

Pega
Ausbilder
Beiträge: 338
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Pega » Mi, 13. Jun 2018 06:42

Na das ist ja wieder mal eine sehr "nette" , leider in dieser Form schon öfter von dir gefundene Eisblume-Antwort.

Ich kann über deine "Freundlichkeit" nur mit dem Kopf schütteln.

Eisblume
Forum-Fachkraft
Beiträge: 84
Registriert: Sa, 27. Aug 2011 11:03

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Eisblume » Do, 14. Jun 2018 12:43

Pega,mal ernsthaft gefragt worin liegt gerade dein Problem?

Ich denke nicht, dass du als Coach oder Heilpraktiker tätig bist.
Wenn ja, würdest du bei mir unter die Kategorie, "ich schmiere dem Kunden Honig ums Maul und lasse ihn gut zahlen, wenn er so naiv ist" zählen.

Ich weiß nicht worin das Problem vieler Menschen liegt, dass sie klare Kommunikation weder hören noch vertragen können.
Meines Erachtens ist es von Seitens der Coaches/ Therapeuten das Problem, sie verdienen ja kein Geld wenn sie jemanden weg schicken.
Seitens des Kunden fehlt es leider oft an Selbstreflektion um zu erkennen, das was sie da so wollen der falsche Weg ist.

Wenn dann genau diese beiden Typen aufeinander treffen, wird es in meiner Welt besonders kritisch...Hier werden Welten und Maßstäbe erschaffen die keine Seite mehr befriedigt.


Und ja meiner Meinung nach ist manch ein Kunde besser im BDSM Studio aufgehoben, als beim Hypnotiseur, weil da bekommt er das was er ja eigentlich haben mag!!!


Und ja leider gibt es in Deutschland für mich nur einen Trainer der unter entsprechenden Gesichtspunkten lehrt und mit seinen Teilnehmern agiert.
Die wenigsten vertragen seine Direktheit und Ehrlichkeit.

Pega
Ausbilder
Beiträge: 338
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Pega » Fr, 15. Jun 2018 15:44

Klare Kommunikation ist schon ok. Aber du beleidigt die Leute einfach bloß und / oder greifst sie massiv an.

Wenn ein Klient falsche Vorstellungen hat, was ich dem TE übrigens mit den vorliegenden Informationen hier nicht mal vorwerfe dann ist es Aufgabe des Hypnotiseurs, dies aufzuklären. Das man man machen, indem man den Klienten aggressiv angeht, oder man kann mit geduldigem und vor allem wertschätzendem Erklären den Klienten überzeugen. Auf einem Weg der erlaubt, ihm seine Würde zu lassen.
Dies hat nix mit 'Honig um den Mund schmieren' zu tun, sondern mit Respekt und Wertschätzung seiner Mitmenschen.

Ich habe übrigens kein Problem, danke der Nachfrage.

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1486
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Sa, 16. Jun 2018 19:50

@ Eisblume:

Offen gestanden verstehe auch ich Deine Beiträge nicht. Casks fragt, ob Hypnose ihm dabei helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören, nachdem er es mit anderen Methoden nicht geschafft hat. Du antwortest, dass Du Dich "kaum vor Lachen auf dem Stuhle halten" könntest und wirfst ihm vor, dass er erwarten würde, dass andere für ihn die Veränderung übernehmen würden.

Was stört Dich denn an Casks Anfrage? Dass er nach geeigneten Hilfsmitteln sucht, um mit dem Rauchen aufzuhören, wenn er es alleine nicht schafft? Dann müsste man die Unterstützung bei der Raucherentwöhnung konsequenterweise ja generell ablehnen. Viele Hypnotiseure - beispielsweise auch Elmar - setzen die Hypnose zur Raucherentwöhnung mit gutem Erfolg ein. Aber selbst wenn man die Unterstützung bei der Raucherentwöhnung ablehnen würde, wäre das doch absolut kein Grund, einen Klienten, der es nicht besser weiß und einfach mal nachfragt, mit Vorwürfen zu überhäufen - oder?

Oder hast Du gar nichts gegen Raucherentwöhnung (mit Hypnose oder anderen Methoden) an und für sich, meinst aber, dass Casks, indem er Hilfe sucht, die Verantwortung für sein Verhalten in besonderer Weise auf andere Leute abschieben will? Dann frage ich mich allerdings, woran Du das festmachst. Ich kann eine solche Haltung nämlich nicht aus seinem Beitrag herauslesen, sondern finde, dass er eine ganz normale Anfrage gestellt hat, so wie viele andere Leute auch. Wie hätte er denn schreiben sollen, ob Hypnose ihm beim Aufhören mit Rauchen helfen kann, damit Du ihn NICHT kritisierst?

Dein Rat an Casks, seinen Zigaretten-Konsum einfach zu halbieren, mag ja gut gemeint sein. Aber so einfach ist es vermutlich nicht, denn wenn er sein Verhalten so effektiv kontrollieren würde, würde er vermutlich auch nicht nach Hilfe suchen.

Du berufst Dich zwar auf Deine therapeutische Kompetenz, aber man fragt sich wirklich, ob es sonderlich therapeutisch ist, Hilfesuchende, die es bisher alleine nicht geschafft haben, auszulachen und mit harschen Worten abzufertigen - zumal zumindest ich im vorliegenden Fall wie gesagt keinerlei Anlass dazu erkenne.

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Di, 04. Sep 2018 21:16

Hallo @'Eisblume'
Eisblume hat geschrieben:
Di, 12. Jun 2018 09:26
Solche Beiträge liebe ich und kann mich jedesmal kaum vor Lachen auf dem Stuhle halten.
Kannst du dir eigentlich vorstellen, dass es mit deinen Beiträgen - zumindest mir - ähnlich geht? Dass ich mich eines herzlichen Lachens darüber nur durch anhaltendes, verständnisloses Kopfschütteln erwehre?
Eisblume hat geschrieben:
Di, 12. Jun 2018 09:26
Hast du dir mal selbst durchgelesen was du da geschrieben hast, ...?
Hast du dies denn schon bei deinen eigenen 'Beiträgen' versucht?
Eisblume hat geschrieben:
Di, 12. Jun 2018 09:26
Falls nicht dann tue dies mal und lasse es dir auf der Zunge zergehen.
Wäre dies nicht ein 'Rat', den du zunächst selber beherzigen solltest?
Ich - für meinen Fall - frage mich seit einiger Zeit, ob Beiträge mit den Prädikaten "produktiv", "konstruktiv", "aufbauend", "motivierend" von dir zu finden sind. Meine Suche war vergeblich. Kannst du mich hier überraschen?

Offenbar ist dir noch nicht aufgefallen, dass selbst dem unbedarften Leser deiner Beiträge diese vor allem eine Frage aufwerfen: Wie klein muss sich der Poster derselben fühlen, dass er hilfesuchende Menschen niedermachen muss?
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

Eisblume
Forum-Fachkraft
Beiträge: 84
Registriert: Sa, 27. Aug 2011 11:03

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Eisblume » Di, 04. Sep 2018 23:07

Hallo und guten Abend

Klar gibt es Coaches und Therapeuten die unter die Kategorie "Kohle abkassieren und Klienten die Füße küssen" auch wenn sie sich in deren "Kotze".... des Klienten knieen müssen.

Ja kannst du und auch einige andere, ihr dürft dies gerne tun, euer gutes Recht und mein gutes Recht ist es auch das Loch des Maurers zu nutzen und entweder es als Ausgangspfoste für Kundschaft zu nutzen oder die Zimmermannsleistung vorab, indem ich die Schwelle entsprechend hoch setze.


Ich frage mich ernsthaft bei Kollegen, hören die den Kunden überhaupt zu oder machen sie ihr Ding!?
Zweiteres ist leider größteils der Fall.
Da gibt es eins mit dem Knüppel des " Jägetees", der "Simsonpfanne", " der " Nachtglocke" oder dem "Stein der Weißen"
Aber das was der Klient sagt, das ist völlig egal...
Hauptsache das Konzept stimmt und der Rubel rollt...

Soll er doch brav seine Pillen schlucken und glücklich werden...
Denn eins wird er definitiv nicht, rauchfrei mit Hypnose!

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Mi, 05. Sep 2018 05:19

Eisblume hat geschrieben:
Do, 14. Jun 2018 12:43
Ich weiß nicht worin das Problem vieler Menschen liegt, dass sie klare Kommunikation weder hören noch vertragen können.
Sollte dein letzter Post ein Beleg sein, dass es dir 'ähnlich' geht?
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2059
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Elmar » Do, 06. Sep 2018 08:03

Rauchen mit Hypnose beenden ist ziemlich klassisch - und tatsächlich zeigen Statistiken, dass dabei der Erfolg am höchsten ist.
Das Große Problem sind die vielen Suggestionen, Rituale und natürlich die Gewohnheit.
Die Hypnose ändert an sich nichts, hilft dabei aber, Möglichkeiten und Wege zu erkennen, auch die vielen unsinnigen Suggestionen los zu werden.
Eines ist natürlich wichtig - dass man wirklich mit Rauchen aufhören will!
Die Erfolgsquote jener, die mit meiner Hilfe aufhören wollen - 90%
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

wesackclare
Forum-Kid
Beiträge: 20
Registriert: Mo, 05. Nov 2018 11:02

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von wesackclare » Di, 06. Nov 2018 08:09

Habe eine Bekannte die tatsächlich durch die Hypnose aufgehört hat. Zumindest für 5 Jahre.. danach hat sie wieder angefangen.

Holly
Forum-Baby
Beiträge: 4
Registriert: So, 17. Feb 2019 18:39

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Holly » Mo, 18. Feb 2019 19:23

Ein guter Freund von mir, jahrelanger Raucher, praktisch im Jugendalter angefangen zu rauchen. Die Eltern waren Gastwirte, war oft von Zigarettenrauch umgeben. Egal, was er versucht hatte, er wurde immer rückfällig. Erst die Diagnose COPD hat ihn dazu bewogen, sich hypnotisieren zu lassen, mit Erfolg.

Bei einem Bekannten hatte die Hypnose gewirkt, bis er sich im betrunkenen Zustand wieder eine Zigarette angesteckt hatte.

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2059
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Rauchstopp mit Hypnose - 24-pharm Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Elmar » Di, 19. Feb 2019 14:34

Dann solle er gnz schnell wider zur Hypnose - wenn er es nicht selber schafft
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast