Hilft da Selbsthypnose?

Hier könnt Ihr allgemeine Themen zur Selbsthypnose besprechen
Antworten
Walter66
Forum-Baby
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 03. Sep 2018 16:55

Hilft da Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Walter66 » Mo, 03. Sep 2018 17:04

Ich habe folgendes Problem. Letztes Jahr hatte ich Anfang April einen Unfall, wo ich von einer Leiter etwa 3 Meter in die Tiefe gefallen bin. Die Folge - schwerer Beinbruch. Der ist zum Glück recht gut verheilt und da hab ich auch nciht mein Problem.

Das habe ich, wenn ich neuerlich auf eine Leiter steige. Es geht so lange gut, solange ich mich an der Leiter anhalten kann. Sowie ich aber höher auf die Leiter steige (eine Standleiter), kommt Unsicherheit dazu. Das kannte ich vor dem Unfall nicht. Wenn dann noch die Leiter anfängt zu wackeln, ist es vorbei mit gemütlich. Ich muss meine Tätigkeit unterbrechen, mich anhalten oder, noch besser, wieder weiter hinuntersteigen. Zum Glück brauch ich das alles nciht beruflich, sondern eher bei Gartenarbeit - trotzdem ist es lästig.

Meine Frage ans Forum: Kann ich da etwas mit Hypnose bewirken, oder noch besser mittels Selbsthypnose? Auch wenn das vielleicht als kleines Problem (gegenüber anderen hier) erscheint, ist es für mich doch recht lästig.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1478
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Hilft da Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Di, 04. Sep 2018 19:40

Hallo Walter,

prinzipiell vermutlich ja (natürlich kommt es da immer auch auf die genauen Umstände an). Abgesehen davon IST es natürlich ein objektives Risiko, eine Leiter hochzusteigen, wenn diese nicht wirklich gut befestigt ist. Bei solchen Haushaltsunfällen kommen jedes Jahr viel mehr Menschen um als bei Verkehrsunfällen. Will Dir damit keine Angst machen, sondern nur sagen: Du solltest dafür sorgen, dass die Dinge objektiv so sicher wie möglich sind (sofern Du das nicht schon tust), anstatt "nur" die Angst zu bekämpfen.

Walter66
Forum-Baby
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 03. Sep 2018 16:55

Re: Hilft da Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Walter66 » Mi, 05. Sep 2018 05:27

Danke für den Hinweis wegen der Sichrheit bei einer Leiterbenutzung. DAS ist mir ohnehin klar und seit dem Unfall achte ich natürlich noch mehr darauf. Aber dieser Hinweis geht eigentlich an meiner Frage vorbei. Ich hab mich ein wenig bei den Anleitungen zur Selbsthypnose umgesehen. Was mir dabei aber aufgefallen ist: Die Anleitungen beziehen sich alle (egal nach welcher Variante) auf die Frage, wie ich in die Trance komme. Was ich danach aber machen kann, um mein eigentliches Problem zu bewältigen, darauf geben diese Anleitungen keine Antwort. Ich hätte genau das hier erwartet. Gibt es solche Anleitungen hier oder habe ich sie bloß nicht gefunden?

Walter

Benutzeravatar
Mike R.
Forum-Kid
Beiträge: 16
Registriert: Do, 29. Jan 2015 08:57

Re: Hilft da Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Mike R. » Mi, 05. Sep 2018 06:43

Walter66 hat geschrieben:
Mi, 05. Sep 2018 05:27
Die Anleitungen beziehen sich alle (egal nach welcher Variante) auf die Frage, wie ich in die Trance komme. Was ich danach aber machen kann, um mein eigentliches Problem zu bewältigen, darauf geben diese Anleitungen keine Antwort. Ich hätte genau das hier erwartet. Gibt es solche Anleitungen hier oder habe ich sie bloß nicht gefunden?
Morgen Walter66,

wenn du erfolgreich in Trance kommst, ist das schon mal die 'halbe Miete'. Dafür lassen sich jedoch recht einfach Scripte erstellen.
Bei der Vielzahl der einzelnen persönlichen Herausforderungen wird es jedoch für Scripte problematischer. Auch belegen manche Menschen Worte anders als z. B. du. So nutzte ich vor Jahren Elemente aus dem autogenen Training zur Hypnose. "Dein Körper wird schwer", ... und wunderte mich, dass mein Proband aus der Trance 'sprang'. Bis ich dann begriff, das für ihn das Wort "schwer" völlig anders belegt war... :D

Ich denke aber, ein konkretes Script wirst du für dein Vorhaben nicht benötigen. Versuche - zunächst im Wachzustand - den gewünschten Zustand zu visualisieren. Quasi als Video vor deinem inneren Auge ablaufen zu lassen. Sieh dich, wie du zum Beispiel oben auf der Leiter völlig sicher (z. B. fröhlich pfeifend) deine Arbeiten erledigst. Von 'oben herab' mit jemandem herumscherzt. Bilder, die deine Sicherheit 'da oben' darstellen.

Wenn du einige gefunden hast, entspanne dich so gut als möglich (gerne auch mit Hypnoseeinleitung) und visualisiere die Bilder erneut. Hernach die Rücknahme aber nicht vergessen.

Es macht durchaus Sinn, wenn du diese Bilder im Wachzustand unterstützt. Also, wenn du vor der Leiter stehst, wiederholst und auch so weit es geht in die Tat umsetzt.
Viel Erfolg,
Gruß
Mike R.

Walter66
Forum-Baby
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 03. Sep 2018 16:55

Re: Hilft da Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Walter66 » Do, 06. Sep 2018 06:41

Danke für deine tolle Anleitung. Jetzt kenne ich mich als Neuling in diesem Gebiet ein wenig mehr aus! :super: Dazu aber eine Frage: Wie oft muss man üblicherweise diese Übungen wiederholen, um Erfolg zu haben bzw. wie merke ich (außer, wenn ich auf einer Leiter stehe), ob ich Erfolg habe?

Danke nochmals :) !

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Hilft da Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Di, 18. Sep 2018 13:25

Es gibt in der Tat fast keine Anleitungen zur Selbsthypnose sondern nur welche zu selbst gemachter Hypnose, die aus diversen Gründen falsch mit Selbsthypnose betitelt sind.

Wenn deine Arbeit sicher ist, dann kannst du mental einfach etwas Spaß reinbringen wie Mike R. es schon andeutete. Ich würde mir vielleicht vorstellen, wie ich mit einer netten Frau tanze, ihre Kurven anfasse als Pendant zum Anfassen der Leiter. Wenn dir das jetzt schon Spaß macht, dann einfach die Augen schließen und noch mal intensiv 15-30 Sekunden mit allen Sinnen erleben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast