Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Hier könnt Ihr allgemeine Themen zur Selbsthypnose besprechen
Antworten
molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 43
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von molLari » Mo, 04. Apr 2016 21:15

Ist es möglich, Menschen in der Erinnerung zu löschen, die mich schwer enttäuscht und großes seelisches Leid verursacht haben?

Ich stelle mir das sehr schwer vor, weil intensive Emotionen an diesen Personen und Ereignissen "kleben". Wie wird man diesen Ballast, der innerliche seelische Schmerzen auslöst und physische Leiden nach sich zieht, bloß los?

Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1477
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Mo, 04. Apr 2016 22:07

Hallo molLari,

das tut mir leid, dass Du unangenehme Erfahrungen hattest.
Allerdings glaube ich nicht, dass ein hypnotisches Vergessen der richtige Weg wäre. Durch das hypnotische "Vergessen" sind die Erinnerungen nicht einfach völlig "weg", sondern vor allem dem bewussten Gedächtnis entzogen. Sie sind aber unterbewusst immer noch da und können aber weiterhin das Fühlen und Handeln beeinflussen (und zumindest bis zu einem gewissen Grade tun sie das auch). Zudem könnte es auch Schwierigkeiten bereiten, wenn man an wichtige Ereignisse seines Lebens keine Erinnerung hat. Diese Gefahr würde zwar durch die "unterbewusste" Erinnerung vermindert, aber vermutlich nicht völlig ausgeschaltet. Es könnte vielleicht sein, dass Du beispielsweise dann Dinge tust, die Du Dir selbst bewusst nicht erklären kannst, und die Dich selbst verunsichern. (Dass Du etwa Situationen meidest, die mit den negativen Erlebnissen zu tun haben, ohne dass Dir das aber bewusst klar wäre.)

Viel besser wäre es, die emotionalen Verletzungen mit Hypnose aufzuarbeiten. Auch das ist möglich. Und wenn Du gar nicht mehr an die unangenehmen Ereignisse denken möchtest, dann wäre es immer noch besser, wenn (zumindest vorerst mal) suggeriert würde, dass das alles weit weg von Dir ist und Dir nichts mehr ausmacht.

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 43
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von molLari » Mo, 04. Apr 2016 22:25

Danke Miraculus. Du hast verstanden, worum es mir geht!

Meine Vergangenheit raubt mir kostbare Lebensjahre, die vergehen, aber ich komme nicht voran, weil ich im Gestern hängengeblieben bin. Ich drehe mich im Kreis, begehe die gleichen Fehler, egal wie viele Bücher ich lese.

Aktuell versuche ich es mit Hypnose Videos von youtube, z.B. "Zukunft vor mir sehen/ ausmalen". https://www.youtube.com/watch?v=K6wGvCh4i24, um aus meinem Labyrinth herauszukommen.

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1477
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Di, 05. Apr 2016 16:08

Hallo molLari,

unser Mitglied Pega (ich möchte ihr nicht vorgreifen, falls sie sich noch meldet) hat mit solchen Tapes sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn auch in anderem Zusammenhang.
Dieses vorgehen finde ich sinnvoll. Eventuell wäre darüber hinaus auch eine "Live-Hypnose" und/oder eine Therapie sinnvoll; Du könntest ja einige Zeit solche Tapes hören und dann sehen, wie sich das entwickelt.

Pega
Ausbilder
Beiträge: 335
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Pega » Di, 05. Apr 2016 21:46

Die Tapes von Mike O sind allesamt super.
Ich habe mit diesen Tapes sehr viel Entspannung in mein Leben bringen können, habe damit etwas abgenommen und habe seitdem wieder Spaß am Tanzen und an Bewegung allgemein bekommen. Schon von diesen Erfolgen war ich echt begeistert!
Der wirklich durchschlagende Erfolg trat dann aber nach einer, bzw. mehreren "richtigen" Sitzung mit einer Regression in die Vergangenheit ein
Das Wichtigste dabei war, zur Ursache zurück zu reisen und mit den Personen dort Frieden schließen. Ich musste -nach einer intensiven Bearbeitung der Situation- ihnen verzeihen. Das bedeutet nicht, ihr Verhalten gutzuheißen und man muss auch dazu keinen Kontakt im wahren Leben mit ihnen aufnehmen. Aber es ist wichtig für den eigenen Seelenfrieden, ihnen zu verzeihen.
Das hört sich vielleicht blöd an, je nachdem, was die Personen getan haben. Aber alles andere wäre wie glühende Kohle in den Händen halten in der Hoffnung, sie irgendwann mal damit bewerfen zu können. Das zerstört nur einen selbst, der Andere bekommt ja nicht mal was davon mit.
Diesen Prozess kannst du nicht alleine mit einem Tape vollziehen. Da braucht es eine professionelle, individuelle Führung. Und das kann kein Tape der Welt leisten.

Einfach diesen Lebensabschnitt vergessen wäre nicht die Lösung. Ich hatte meine Erlebnisse z.B. vergessen, da ich einfach noch sehr klein war, als sie passiert waren. Trotzdem haben sie sich auf mein Leben enorm ausgewirkt. Deshalb MUSSTE ich sie wieder erinnern, um sie aufarbeiten zu können. Auch wenn solche Sitzungen natürlich Geld kosten...sie können deinem Leben eine Riesenwende verpassen. Was sich für mich alles seit dem entwickelt hat, kann ich mit Geld gar nicht bezahlen.


Die Tapes sind toll, aber bestimmt nur 10% von dem, was "Live" möglich ist.

Zu deiner Situation passt dieses Tape hier: https://www.youtube.com/watch?v=R9OYEY_1Lg8. Es ist keine Hypnose, sondern eine Geschichte, die bei zu viel Nachdenken geführt hat und vor allem dazu, dass ich verschiedene negative Ereignisse in meinem Leben heute völlig anders bewerte...weil ich weiß, dass letztendlich auch aus den negativen Erlebnisse positive weitere Dinge gewachsen sind, die ich sonst nicht gehabt hätte. Das geht nur 10 Minuten, hör es dir mal an

Zum Thema "Gedanken drehen sich im Kreis" kann ich dir sagen, dass es ganz, ganz wichtig ist, dass du immer im Hier und Jetzt bleibst. Gestern ist vorbei, morgen gibt es nur in deiner Phantasie. Nur im Hier und Jetzt kannst du was ändern und nur, wenn du im Hier und Jetzt anwesend bist, kann dein Glück dich auch finden, wenn es bei dir anklopfst. Wenn du dann im Gestern oder im Morgen bist, wirst du es verpassen!
Unter anderem um dieses Thema geht dieses Tape hier: https://www.youtube.com/watch?v=wiTglFDXqRs

Du schreibst, dass du die "Veränderung" machst....was genau visualisierst du denn dann in der Zukunft?

Falls du mehr wissen möchtest, schreib mich ruhig auch privat an. Über die Sitzungen mag ich nicht sooo viel öffentlich im Forum schreiben, aber per PN erzähl ich dir gerne mehr.

LG
Pega

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1477
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Mi, 06. Apr 2016 17:10

Angeregt durch die ursprüngliche Frage dieses Threads (die ja immer wieder auftaucht) habe ich mal einen Artikel verfasst, der sich allgemein mit der Frage beschäftigt, ob es möglich und sinnvoll ist, durch Hypnose Erinnerungen an negative Erlebnisse "wegzuschieben". Man "muss" den Artikel nicht lesen; er ist für genauer Interessierte gedacht.

Für diese Diskussion ist er nicht direkt relevant, weil wir ja schon weiter sind. Hier dennoch der Link:

https://hypnoseinfos.wordpress.com/2016 ... zu-machen/

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 43
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von molLari » Do, 07. Apr 2016 23:57

Besten Dank für die ausführlichen Antworten und den Artikel, der gut zu meiner Frage passt.

Wie oft und wie lange sollte man denn ein Hypnose-Tape abspielen? Aktuell spule ich das Mike O Tape einmal täglich ab, seit 7 Tagen. Langsam wirds albern und ich würde lieber selbst visualisieren, anstatt was abzuspielen. Wann stellen sich erste kleine Erfolge ein?

Miraculus
Ehrenmitglied
Beiträge: 1477
Registriert: Di, 17. Mai 2005 15:15

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Miraculus » Fr, 08. Apr 2016 18:02

Hallo molLari,
Wie oft und wie lange sollte man denn ein Hypnose-Tape abspielen?
Einmal pro Tag ist gut, würde ich sagen. Ich würde es mal drei bis vier Wochen probieren, und wenn dann nichts geschieht, sprichst Du vermutlich (momentan wenigstens) auch nicht wirklich darauf an. Da würde ich letztlich auch nach dem Gefühl gehen.

Wenn Du gerne visualisieren willst, dann tu das jederzeit. Du kannst außerdem ergänzend (oder alternativ) zu Tapes auch Selbsthypnose üben

Wenn das mittelfristig nicht viel nutzen sollte, würde ich mir - Pega hat das schon angedeutet - die Hilfe eines kompetenten Hypnotiseurs, Therapeuten oder Coaches suchen (abhängig von den genauen Umständen).

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 43
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von molLari » Mi, 13. Apr 2016 08:45

Mein Fazit nach 10 Tagen:

Ein Tape/ Hypnosevideo ist ca. 3x hörbar & gut. Danach nervt es, Konzentration auf Stimme weg, gehe (unbewusst) eigene Wege. Ich bin ein auditiver Mensch und höre heraus, ob der Sprecher ein Guter ist oder ein Manipulator ist. Die Stimme ist extrem entscheidend!

Viele Hypnose - Tapes entsprechen nicht meinen Vorhaben, Visionen. Sie helfen mir nur, um ein Gefühl für Hypnose & Trancezuständen zu bekommen, die ich dann selbst gestalte, mit eigenen Visualisierungen.

Vor dem Einschlafen im Bett ist Hypnose für mich eine Qual und schädlich. Ich schlafe damit ein, werde regelrecht mit der Stimme gequält/ vom Schlaf abgehalten. Die Quittung kommt prompt: Alpträume, am nächsten Tag gereizt, unausgeschlafen, schlapp.

Am besten funktionieren die Hypnose - Tapes von youtube beim Nachmittagsnickerchen oder auf einer Parkbank in der Sonne, nach einem Spaziergang. Es muss sich um einen Zwischenzustand handeln, weder zu wach sein noch zu müde. Dann wirkt die Hypnose sehr erholsam. Ansonsten stört sie. Ich hätte nicht gedacht, daß es so schwierig werden würde, ein Tor zum Unterbewusstsein zu finden.

Aktuelles Ziel: Meditation, Konzentration, Hypnose und eigene Visualisierungen mit Vorhaben/ Zukunftsvorstellungen.

Pega
Ausbilder
Beiträge: 335
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Pega » Mi, 13. Apr 2016 14:36

Ein Tape/ Hypnosevideo ist ca. 3x hörbar & gut. Danach nervt es, Konzentration auf Stimme weg, gehe (unbewusst) eigene Wege. Ich bin ein auditiver Mensch und höre heraus, ob der Sprecher ein Guter ist oder ein Manipulator ist. Die Stimme ist extrem entscheidend!
Dass du eigene Wege gehst, ist vollkommen ok. Du musst nicht bewusst zuhören, dein Unterbewusstsein hört trotzdem zu. Durch die Wiederholungen prägt es sich dort gut ein. Lass dein Bewusstsein einfach wegdriften...
Die Stimme war für mich auch anfangs extrem entscheidend. Mit der Zeit und der Übung relativiert sich das. Wichtiger ist mir, dass ich den Suggestionen voll zustimmen kann. Die funktionieren nämlich nur, wenn du die Einstellung hast: "ich mag die Suggestionen und sie werden sehr gut funktionieren".
Wenn du die Suggestionen nicht magst, kannst du das Tape auch abbrechen und wenn nur nur die Hoffnung hast, dass sie helfen, solltest du an dieser Einstellung arbeiten.
Viele Hypnose - Tapes entsprechen nicht meinen Vorhaben, Visionen. Sie helfen mir nur, um ein Gefühl für Hypnose & Trancezuständen zu bekommen, die ich dann selbst gestalte, mit eigenen Visualisierungen.
Ist doch auch ok. Wie wärs denn, wenn du dir ein eigenes Tape aufnimmst? Das wäre dann exakt auf dich persönlich zugeschnitten.
Vor dem Einschlafen im Bett ist Hypnose für mich eine Qual und schädlich. Ich schlafe damit ein, werde regelrecht mit der Stimme gequält/ vom Schlaf abgehalten. Die Quittung kommt prompt: Alpträume, am nächsten Tag gereizt, unausgeschlafen, schlapp.
Die Hypnosen sind auch auf keinen Fall Einschlafmeditationen, zumindest nicht die von Mike O. Sie sind nicht dazu gedacht, vor dem Einschlafen gehört zu werden und das schreibt er im Einleitungstext auch.
Danach könnte ich auch nicht mehr gut schlafen! Überhaupt solltest du dir nicht angewöhnen, bei den Hypnosen einzuschlafen. Die Trance hat nichts mit Schlaf zu tun. Die Suggestionen wirken, aber nicht wenn du einschläfst. Mach die Hypnosen notfalls im angelehnten Sitzen, damit du nicht einschläfst und zu Tageszeiten, in denen du NICHT totmüde bist.
Schlaf ist Schlaf und Hypnose ist Hypnose. Ich unterscheide das streng, denn ich will auch bei der Selbsthypnose mit meinem Unterbewusstsein arbeiten und wenn ich dem nicht deutliche Anweisungen gebe, ob nun geschlafen oder "getranct" wird dann schlafe ich nachts nicht mehr gut, weil es mir dann eine Trance anbietet und umgekehrt. Deshalb mache ich z.B. Selbsthypnose niemals im Bett liegend.
Am besten funktionieren die Hypnose - Tapes von youtube beim Nachmittagsnickerchen oder auf einer Parkbank in der Sonne, nach einem Spaziergang. Es muss sich um einen Zwischenzustand handeln, weder zu wach sein noch zu müde. Dann wirkt die Hypnose sehr erholsam. Ansonsten stört sie. Ich hätte nicht gedacht, daß es so schwierig werden würde, ein Tor zum Unterbewusstsein zu finden.
Genau, dies ist z.B. ein guter Zeitpunkt für eine Hypnose. Mach die Hypnose, um mit deinem Unterbewusstsein zu arbeiten. Zum einfachen entspannen eignet sich z.B. Musik sehr gut. Es ist eigentlich nicht schwierig, Zugang zum Unterbewusstsein zu finden. Du musst ihm nur zuhören, wenn es zu dir spricht (=auf dein Bauchgefühl hören und es nicht mit dem Verstand zurückdrücken). Und mit der Hypnose ist es wie mit allem....die Übung machts.

molLari
Forum-Azubi
Beiträge: 43
Registriert: Mo, 14. Dez 2015 22:19

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von molLari » Mi, 13. Apr 2016 17:11

Vielen Dank Pega, für die Ratschläge und Erfahrungswerte.

Ich gehe als Kopfmensch noch viel zu bewusst ran und denke dabei noch zuviel. Für mich ist das eine neue Erfahrung, meiner Intuition, einer inneren Stimme, zu trauen.

Mir gehts weniger um Vergangenheitsbewältigung, obwohl ich den einen Video-Tip von Mike O. probiert habe. Das Tape fand ich super (alten Bilderrahmen um ein Erlebnis aus der Vergangenheit, mit Drehregler den Kontrast herausdrehen, bis nur noch ein weißer Untergrund vorhanden ist, auf den ich die Lektion schreiben soll).

Mir gehts vorwiegend um meine Zukunft, die "Abrichtung" auf Erfolgserlebnisse, die ich dringend für mein Glück und mein Selbstwertgefühl brauche.

Pega
Ausbilder
Beiträge: 335
Registriert: Do, 19. Mär 2015 20:30

Re: Erinnerung an Personen auslöschen mit Selbsthypnose?

Ungelesener Beitrag von Pega » Mi, 13. Apr 2016 18:53

Vielen Dank Pega, für die Ratschläge und Erfahrungswerte.
Gerne. Ich habe auch sehr lange mit den Hypnosetapes hantiert und weiß noch, wie unsicher ich manchmal in der Handhabung war. Da waren so viele Fragen und ich war froh, dass ich hier Antworten darauf bekommen konnte. Nun hab ich inzwischen selbst einiges zu berichten und helfe daher gerne :-)
Ich gehe als Kopfmensch noch viel zu bewusst ran und denke dabei noch zuviel. Für mich ist das eine neue Erfahrung, meiner Intuition, einer inneren Stimme, zu trauen.
Hey, glaub mir....das ging mir auch so. Ich bin immer der absolute Kopfmensch gewesen. Und auch heute noch passiert es mir, dass ich zu viel mit dem Kopf steuern will. Mit dem Unterschied, dass ich heute merke, dass dies der falsche Weg ist und mich mich -mein Kopfdenken- wieder etwas zurücknehme.
Dein Unterbewusstsein hat wie eine Festplatte dein ganzes Leben mit all deinen Erfahrungen gespeichert, die dein Bewusstsein gar nicht alle abrufen könnte. Es ist dort alles noch da und ich weiß das, weil unter Hypnose Dinge abgerufen wurden, die ich längst vergessen glaubte. Es ist also richtig, richtig schlau, sehr erfahren und es will, dass es dir gut geht. Selbst wenn du z.B. Schmerzen hast, dann sind diese ein wichtiges Signal deines "Freundes", dass du was ändern musst, um dir nicht zu schaden. Es ist wichtig, dass du dein Unterbewusstsein als deinen Freund ansiehst. Nicht, als etwas, das man "abrichten" kann und sollte.

Du wirst anfangen von der Hypnose zu profitieren, wenn du mit deinem Unterbewusstsein zusammenarbeitest. In dich hineinhörst und es sprechen lässt.
Du kannst natürlich mit Visualisierung arbeiten. Aber sieh das nicht als Abrichten des Unterbewusstsein, sondern mach ihm Lust auf auf die Veränderung. Stell dir vor, es gäbe die Person -DU- schon, die du gern sein möchtest. Stell sie dir genau vor. Mal dir die Situation in der sie glücklich ist ganz genau aus. Rieche den Geruch, den sie in dieser Situation haben könntes. Vielleicht gibt es Geräusche? Was hat sie an? Wer ist bei ihr? Was genau macht sie und wie fühlt sie dich dabei? Stell dir eine große Kinoleinwand vor, auf der du das siehst und sobald du das siehst, steige da rein, sei diese Person, die du sein möchtest und erlebe alles so intensiv wie möglich. Spüre immer wieder genau das tolle Gefühl dabei.
Dein Unterbewusstsein versteht am besten Bilder und Gefühle, also liefere sie ihm in deiner Visualisierung.

Und dann, wenn du das gemacht hast und wieder im Alltag bist, dann lass dein Unterbewusstsein den Weg dahin selbst finden. Nur musst du ihm dann auch zuhören. Das Unterbewusstsein zieht sich sofort zurück, wenn du es mit dem Verstand gängelst und dann kannst du soviel visualisieren, wie du willst. Aber wenn du deiner inneren Mannschaft vertraust, dann wird es einen Weg finden, die Visualisierung umzusetzen.

Wenn du ohne Tape visualisieren möchtest, hilft dir vielleicht diese Trancemusik mit Theta-Wellen, leichter in Trance zu kommen: https://www.youtube.com/watch?v=2fh_BYDGBRg

Das Tape fand ich super (alten Bilderrahmen um ein Erlebnis aus der Vergangenheit, mit Drehregler den Kontrast herausdrehen, bis nur noch ein weißer Untergrund vorhanden ist, auf den ich die Lektion schreiben soll).
Ich mag diese Hypnose auch sehr gerne, hab sie aber nicht so oft gemacht, weil ich die Vergangenheit ja in einer richtigen Sitzung aufgearbeitet habe. Bei mir gibts da nicht mehr groß was, das ich mit diesem Tape bearbeiten könnte.
Aber das Vorwort zu diesem Tape hats in sich. Seitdem ich mal überlegt habe, welche damals erst mal sehr negativen Erlebnisse später zu welchen Folgen geführt haben (die allesamt gut für mein Leben waren), habe ich weniger Angst vor negativen Erlebnissen, die vielleicht noch auf mich warten und ich bewerte diese Erlebnisse heute auch ganz anders.
Mir gehts vorwiegend um meine Zukunft, die "Abrichtung" auf Erfolgserlebnisse, die ich dringend für mein Glück und mein Selbstwertgefühl brauche.
Wie gesagt....nicht abrichten, sondern verführen :-) Hast du mal dieses Tape hier gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=A6-_z7KEiFQ
Das ist der Hammer! Man wird in eine tolle Situation in der Vergangenheit geführt, wo man richtig Spaß gehabt hat. Dann verstärkt er dieses Gefühl von Freude und Vergnügen bis fast ins Unerträgliche und verankert dies mit einem Ankerwort, welches du dir dann im Alltag selbst sagen kannst, wenn dir ein bisschen Freude und Vergnügen fehlt. Ich hab das vor nem halben Jahr zum letzten Mal gemacht und das Ankerwort schlägt noch heute ein wie ne Granate und lässt mich von einem auf den anderen Moment als Grinsekatze durch die Gegend laufen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast