Vergebungsarbeit in SH

Hier könnt Ihr allgemeine Themen zur Selbsthypnose besprechen
Antworten
Blume1973
Diplomierter
Beiträge: 247
Registriert: So, 29. Dez 2013 21:39

Vergebungsarbeit in SH

Ungelesener Beitrag von Blume1973 » Mo, 30. Dez 2013 23:06

Hallo zusammen,

hat jemand schon Erfahrung mit Vergebungsarbeit in SH gemacht. Ich habe beim Googeln etwas gefunden (Das Buch "nie wieder Angst) wo darüber geschrieben wird, dass Vergebungsarbeit in Hypnose sehrwirkungsvoll sein soll. Also so in etwa: lieber ... ich vergebe dir, was du zu mir gesagt hast. Es hat mich gekränkt, aber ich vergebe dir und lasse es los.

Was haltet ihr davon?

LG Blume

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2050
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Vergebungsarbeit in SH

Ungelesener Beitrag von Elmar » Mi, 01. Jan 2014 13:37

Ich nehme an- du sprichst von einem Buch, von Dr. Norbert Preetz.

Das ist ein wenig zu einfach.
Nehmen wir ein Beispiel.
Ein Mann, Alkoholiker, ein an sich lieber Vater, wurde zum Gewalttäter, wenn er alkoholisiert war.
Er schlug seine Frau und seine Kinder - immer und immer wieder.
Irgend wann hat sich seine Frau von ihm getrennt.

Und danach?
Der Mutter wurde ohne es aussprechen - vorgeworfen, viel zu spät, sich getrennt zu haben. Sich selber, aus Angst nichts gemacht zu haben, dem Vater, ein versoffener gewalttätiger Mensch zu sein.

Vergebungs-Arbeit - wo liegt der Sinn?
Hier geht es ums Erkennen, das der Vater nicht mehr DER Vater war, sondern durch den Alkohol eine andere Person.
Ja, vermutlich war er selber Schuld, getrunken zu haben. Aber was ihn dazu getrieben hat - es ist kaum zu durchschauen.
Vergeben bedeutet, e nicht mehr festhalten. Und auch erkennen, das es längst vorbei ist und nicht wieder kommen kann" Es macht gar keinen Sinn, sich davor zu schützen.
Und der Mutter? Sie hat sich mit dem Mann ja zusammen getan und immer und immer wieder gehofft, das er sich wieder ändert, wieder wird, was er ein Mal war.
Auch sie hatte Angst sehr große sogar, aber eben auch Angst - was wird danach!
Auch hier bedeutet verzeihen, zu bemerken, dass des Alles nicht belastet, das man selber dabei gelernt hat, sich in der Auswahl des Partner zu schützen, das man viel früher auch Anzeichen bemerken würde, um so einem Partner frühzeitig am Absturz hindern zu können.
Einen besonderen Schutz braucht es nicht mehr, der würde nur unnötig belasten.
Das kann das Verzeihen bringen. Und dann kommt der größte Brocken -sich selber verzeihen, dass man schwach war - und danach viele Jahre "nachtragend". Damit bemerkend, dass man sich ja nicht lösen kann, solange man das tut. Es ist vorbei, eine Erfahrung für sich, und Andere.
Sich eingestehen, dass man durch Fehler lernt. Manschmal braucht es ebe länger. Abe vor Allem das Eine bemerken - Jetzt ist wichtig, weil man im Jetzt die Weichen für die Zukunft stellt - jede Sekunde aufs Neue.
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

Blume1973
Diplomierter
Beiträge: 247
Registriert: So, 29. Dez 2013 21:39

Re: Vergebungsarbeit in SH

Ungelesener Beitrag von Blume1973 » Mi, 01. Jan 2014 17:06

Ja, ich meine das Buch von Dr. Preetz.

Ich verstehe sehr gut, was du meinst in deinem Fallbeispiel.

Ich sehe Vergebung oft als "loslassen" in kleineren Beispielen, wie - man ärgert sich über das Verhalten einer Person, das EGO schreit: das lasse ich mir nicht gefallen, wer bin ich denn etc.
Die Sache plagt mich, frisst mich auf, lässt mich nicht los. Also entscheide ich mich zu vergeben. Ich vergebe also dieser Person und lasse diese plagenden Gedanken los. Gleichzeitig bin ich befreit. Kann wieder an etwas anderes denken, ... Spirituell gesehen habe ich die Situaton selbst herbeigeführt. Dann ist es auch wieder 100 Prozent das Schwerste sich selbst zu vergeben. Ich tue mir leichter anderen zu vergeben, als mir selbst.

Hier wäre mehr Selbstliebe gefragt, daran muss ich irgendwie arbeiten - wie du ja auch schon in einem anderen Tread bemerkt hast. Selbstvertrauen etc. da hackt es auch noch ...


Lg Blume

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2050
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Vergebungsarbeit in SH

Ungelesener Beitrag von Elmar » Mi, 01. Jan 2014 17:57

Wenn du viel mit Selbsthypnose machst, dann wird sich deine Selbstliebe, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl, ganz sicher verbessern.
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

Blume1973
Diplomierter
Beiträge: 247
Registriert: So, 29. Dez 2013 21:39

Re: Vergebungsarbeit in SH

Ungelesener Beitrag von Blume1973 » Mi, 01. Jan 2014 18:14

Super - soll ich da in Richtung Selbstliebe etc. in der Hypnose gehen, oder ist das allgemein zu sehen?

Lg Blume

Benutzeravatar
Elmar
Administrator
Beiträge: 2050
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:03
Wohnort: A-Nüziders
Kontaktdaten:

Re: Vergebungsarbeit in SH

Ungelesener Beitrag von Elmar » Mi, 01. Jan 2014 22:49

Wenn du regelmäßig Selbsthypnose machst, werden deine Nerven besser, auch dein Herz wird gestärkt.
Mit besseren Nerven wirst du innerlich ruhiger und gelassener, damit weniger Stress-anfällig.
Damit fühlst du dich auch wohler, bemerkst, dass es dir immer besser geht.
Dies wiederum motiviert dich immer mehr und du bekommst wieder mehr Freude und Lust am Leben.
Das alles bewirkt, dass dein Selbstvertrauen größer wird, damit auch dein Selbstwertgefühl steigt.
Alles Elemente, der Eigenliebe.
Ganz ohne eine besondere Suggestion.
Zusätzliche gute Suggestionen verstärken den Effekt.
Schöne Grüße

Elmar

Hypnosesitzungen in Vorarlberg

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Selbsthypnose ist ein weg dazu.

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Vergebungsarbeit in SH

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Di, 20. Okt 2015 08:44

Erfahrung mit Vergebungsarbeit mit Selbsthypnose habe ich noch nicht gemacht. Mir widerstrebt das auch, weil das ja in der Regel das ist, was die Leute schon bewußt gar nicht wollen.

Mal eine andere Idee: Schieb die belastenden Szenen zur Seite in den Schatten und stell dir frontal dein Ziel vor, das was du an diesem Tag erreichen möchtest!
So brauchst du nichts loslassen, nichts vergeben, nicht über die Nichtexistenz von Schuld nachzudenken, aber du entlastet dich. Angst, Ärger usw. das sitzt häufig in jeder 'Pore', es zieht sich über den ganzen Tag in jedem Moment.


Selbstliebe ist ein ähnlich großer Begriff, der kaum fassbar ist. Konzentriere dich auf Momente der Dankbarkeit über den Tag. Sei zu festgelegten Zeiten dankbar für das was ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast