Anfänger-Frage

Hier könnt Ihr allgemeine Themen zur Selbsthypnose besprechen
Antworten
Francesca
Forum-Baby
Beiträge: 5
Registriert: So, 15. Jan 2012 16:15

Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Francesca » So, 15. Jan 2012 16:35

Hallo liebe Listler!

Endlich habe ich mich angemeldet. Ich möchte mehr über Hypnose erfahren und lernen.
Ich habe seit Wochen euer Forum besucht, ich finde es total lehrreich und professionell.
Danke für diese Möglichkeit. :?:

Entschuldigt, wenn meine Frage absolut 'komisch' ist, aber...
Ich möchte aus gesundheitlichen Gründen die Selbsthypnose anwenden und ein bestimmtes
Organ ansprechen. Soll ich während der Hypnose die ICH-Form nutzen: "Ich bin gesund, ich
fühle mich...usw" oder dieses bestimmte Organ in der DU-Form ansprechen: "Du bist gesund, du bist
frei von Schmerzen usw".

Für eure Hilfe und Tipps bin ich dankbar.
Francesca

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Mo, 16. Jan 2012 00:33

Welches Organ ist es? So könntest du es machen, mit Sätzen. Es geht aber auch mit allen Sinnen, Gefühle, Geräusche usw. Hauptsache, du stellst es dir intensiv vor.

Francesca
Forum-Baby
Beiträge: 5
Registriert: So, 15. Jan 2012 16:15

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Francesca » Mo, 16. Jan 2012 14:39

Danke für deine Antwort, Markus.

Es handelt sich eigentlich um meine Verdauung, weil ich seit x-Jahren große Schwierigkeiten damit habe. Ärztliche Abklärungen erfolgten schon, ohne Auffälligkeiten.
Ich vermute, es hat in meinem Fall einen psychosomatischen Grund.

Du sagst: "Du stellst es dir intensiv vor." Du meinst damit, ich soll mir
mein gewünschtes Ziel mit meinen Sätzen versprachlichen und mir dabei intensiv vorstellen,
dass es geschehen wird?

Danke für deine Hilfe!
Francesca

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Mo, 16. Jan 2012 15:28

Kannst du den Auslöser auf den Punkt bringen, also was löst das Darmproblem aus? Hast du ein Beispiel? Sinnvoll wäre sich dann diese Streßsituation positiver vorzustellen, dann mag die Darmproblematik sich ggf. von alleine lösen.

Francesca
Forum-Baby
Beiträge: 5
Registriert: So, 15. Jan 2012 16:15

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Francesca » Mo, 16. Jan 2012 18:04

Hallo Markus!

Zu deiner Frage: Nein, ich kann den Auslöser nicht identifizieren und es gibt
keine spezifische Stresssituation. Meine Vermutung basiert auf 'Intuition' und 'Eigenwahrnehmung'. Da ich rein organisch keinen Grund finden kann
gehe ich davon aus, dass es sich um eine unbewusste Blockade handelt (das 'zweite Gehirn' :roll: ).

Leienhaft gefragt: Spielt das 'daran glauben' (dass die SH funktioniert) auch eine Rolle,
um erfolgreich zu sein? Ich bin ein Kopfmensch, der 'zu viel denkt, hinterfragt und nachdenkt',
mein Hirn gibt mir keine Ruhe.

Gruß mit Dank zurück
Francesca

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Mo, 16. Jan 2012 19:00

Es handelt sich nicht um eine entzündliche Darmerkrankung? Wie ist das Problem genau? Was hast du an Medikamenten versucht?
Die Hauptsache ist, sich den Zielzustant intensiv vorzustellen. Also erst in einen leichten Trancezustand gehen und dann den Zielzustand. Man muß daran nicht glauben, es ist ähnlich wie andere emotionale Zustände z.B. verliebt sein. Da gehen auch körperlich Veränderungen ab.

Mir wäre lieber, ich hätte ein paar Details von deinen Problemen, denn dass womit der Klient ankommt, ist selten wirklich das Problem.

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 507
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:10
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Petra » Mo, 16. Jan 2012 19:08

Hallo Francesca,

Du könntest Dir z. B. eine Vorstellung aufbauen, dass der Darm wie ein Fluss ist, der so fließt, wie es für Dich angenehm ist. Wenn Du vielleicht unter "Verstopfung" leidest, könnte der Fluss etwas schneller fließen usw. - probiere aus, was Dir gut tut.

Grundsätzlich macht es keinen Unterschied, ob Du Dich mit "Du" oder "ich" ansprichst - probiere aus, was Dir besser gefällt, es ist beides richtig und keines falsch, sondern einfach nur eine Geschmackssache.

Grundsätzlich wäre es aber schon gut, wenn Du eine Ursache für Deine Verdauungsprobleme finden könntest - und wir sind wieder bei meinem Spezial-Thema: Eine Schilddrüsen-Fehlfunktion kann die Verdauung sehr beeinflussen. Hast Du das schon mal kontrollieren lassen bzw. hast Du noch andere Symptome, die auf eine Schilddrüsen-Fehlfunktion hinweisen könnten?
Francesca hat geschrieben:Spielt das 'daran glauben' (dass die SH funktioniert) auch eine Rolle,
um erfolgreich zu sein? Ich bin ein Kopfmensch, der 'zu viel denkt, hinterfragt und nachdenkt',
mein Hirn gibt mir keine Ruhe.
Da kenn ich noch jemanden - ich denke auch ständig zuviel...

Bei Fremdhypnose kann ich Dir sagen, dass diese auch dann funktioniert, wenn man nicht daran glaubt.
Meine Meinung ist, wenn Du Selbsthypnose betreibst, aber gar nicht daran glaubst, damit einen Erfolg erzielen zu können, wirst Du damit wahrscheinlich auch keinen erzielen, da Du mit dem Infragestellen des Erfolgs ja bereits die Möglichkeit des Nichtfunktionierens bietest, was ich als eine negative Suggestion sehe. Andere mögen vielleicht anders denken, aber das ist meine Einschätzung dazu.

Allerdings - wieso haben ix vor Dir Erfolge mit der SH erzielen können? Allein der Gedanke sollte Dich von Deinen Zweifeln wegbringen!
Kurzum: Ja, Selbsthypnose funktioniert! Aber beim einen schneller, beim anderen langsamer - Du brauchst ein wenig Geduld.
Vielleicht beginnst Du erstmal mit kleinen Übungen, überhaupt erstmal in einen entspannten Zustand zu kommen.
Dann suggerier Dir vielleicht, dass Du ein Zucken in irgend einem Finger spürst oder irgendwas anderes einfaches wie Wärme eines bestimmten Körperteils, wie z. B. einer Hand o. ä. - wenn Du merkst, dass das funktioniert, ist das für den Anfang doch schon gut und es lässt sich darauf aufbauen.

Teste z. B. mal Deine innere Uhr - die funktioniert ganz hervorragend! Nimm Dir vor, genau 5 oder 10 oder 15 Minuten Selbsthypnose zu machen und danach wieder "aufzuwachen" - ich denke, Du machst relativ "pünktlich" Deine Augen wieder auf...
Das funktioniert übrigens auch mit dem morgens aufstehen! Geh mal Abends ins Bett und sag Dir "ich will morgen früh um 8.00 Uhr aufwachen" (wenn Du einen Termin hast oder arbeiten musst, würd mich mich darauf nicht 100 %ig verlassen, aber es funktioniert trotzdem relativ gut) - ich bin i. d. R. bis zu einer halben Stunde vor meinem "inneren Wecker" wach... ;-)
Hast Du jedoch bereits ein Schlaf-Defizit, wird das aller Wahrscheinlichkeit nach nicht funktionieren, denn der Körper holt sich den Schlaf dann, wenn er die Möglichkeit dazu hat.

Schau mal auf unsere Seite http://www.selbsthypnose.at, dort findest Du weitere Tipps und Anleitungen zur Selbsthypnose.

Francesca
Forum-Baby
Beiträge: 5
Registriert: So, 15. Jan 2012 16:15

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Francesca » Mo, 16. Jan 2012 20:19

Lieber Markus, liebe Petra,

danke fuer Eure wertvollen Tipps und Hinweise.
Fuer Euch nur als Feedback: Keine Entzuendung vorhanden; SD-Werte
OK, keine Medikamente.

Ich glaube, der gute Wille ist schon ein guter Anfang ;-)

Ich werde auf jeden Fall nicht aufgeben, bis es klappt. Hab mich
fuer einen Meditationskurs angemeldet, um mir eine weitere Basis
zu verschaffen. Ich werde auf jeden Fall die Tipps auf der Website
holen und damit lernen. Im Forum gibt es auch jede Menge Lerntipps.
Ein super Dank an Euch!

Melde mich wieder und berichte ueber die Ergebnisse.

Liebe Gruesse
Francesca

Benutzeravatar
Selbsthypnose-Markus
Hypnotiseur
Beiträge: 687
Registriert: Mi, 15. Jun 2005 11:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Selbsthypnose-Markus » Mo, 16. Jan 2012 22:53

Meditation ist eher, um ins hier und jetzt und aus Streß rauszukommen, SH ist zielgerichteter. Beide benutzen aber ähnliche Techniken für die Einleitung. Der Kurs kann dir also mehrfach helfen.

Ich würde dennoch genau schauen, in welchem Zusammenhang die Probleme auftreten, wann sind sie am stärksten usw. Neben Medikamenten gibt es auch was simples wie Ballaststoffe oder Basilikum!

Francesca
Forum-Baby
Beiträge: 5
Registriert: So, 15. Jan 2012 16:15

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Francesca » Di, 17. Jan 2012 13:34

Lieber Markus, liebe Petra,

gestern (nachdem ich Eure Antworten gelesen und im Forum herumgestöbert hatte)
hab'ich zum ersten Mal zwei Tests bei mir durchgeführt (Fingertest (Text selber gelesen)
und Hände fest halten (Audio).

Ich kann es selber nicht fassen: Beides haben geklappt :sonne:
Bin so was von positiv überrascht und glücklich darüber!

Markus, du hast Recht: Die Ernährung spielt auf jeden Fall eine große Rolle.
Ich habe seit Anfang des Jahres Vieles geändert und glaube, das kann nur helfen.
Mit der Meditation erhoffe ich mir eine langfristige Hilfe, mehr Zentrierung und Ausdauer.

Bin gespannt auf meine Weiterentwicklung.
Liebe Grüße
Francesca

Benutzeravatar
Petra
Administrator
Beiträge: 507
Registriert: Sa, 21. Aug 2004 15:10
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Anfänger-Frage

Ungelesener Beitrag von Petra » Mi, 18. Jan 2012 07:47

Petra hat geschrieben:Teste z. B. mal Deine innere Uhr - die funktioniert ganz hervorragend!
hat grad erst wieder bestens funktioniert - in dem Falle jedoch jetzt unbewusst, ich hatte mir heute nicht vorgenommen, vor dem Wecker aufzuwachen...
Ich hatte mir den Wecker für 7:40 Uhr gestellt und war um 7:34 Uhr wach (und das ist nicht meine übliche Aufsteh-Zeit, zu der ich aus Gewohnheit aufgewacht bin).

Siehst Du, wenn die ersten Tests funktioniert haben, wird auch der Rest funktionieren - ich hoffe, das konnte Dich ein wenig überzeugen und hat Dir schon einen Teil Deiner Zweifel (oder gar alle?) an der Funktionalität der Selbsthypnose nehmen können. ;-)

Mein Vorschlag: Wenn Du Dich mal gezielt gut entspannt hast, frag mal in Gedanken bei Deinem Unterbewusstsein nach, was Dich am Schlafen hindert... Die Antwort kommt vielleicht nicht sofort (vielleicht auch doch), vielleicht musst Du auch zwei, drei Mal nachhaken, aber ich kann mir vorstellen, dass sie irgendwann in Dein Bewusstsein kommt.

Um mit Dir zu arbeiten bin ich auch der Meinung, ist die Selbsthypnose der bessere Weg, wenn Du nur die reine Entspannung zum Einschlafen suchst (die Entspannung ebnet den Weg in den Schlaf - damit ich schnell einschlafen kann, höre ich z. B. sehr gerne abends im Bett Hypnose-CDs ohne Auflösung, damit schlaf ich sehr schnell ein), finde ich, ist es vollkommen egal, ob Du nun mit Meditation, Autogenem Training oder Selbsthypnose oder welcher Art auf immer entspannst - ich sag mal, der Zustand an sich kommt am Ende fast aufs gleiche raus...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast